Über mich

Regional verbunden,

so liebe Oldenburgerinnen und Oldenburger möchte ich mich bezeichnen. 

 

Im nördlichen Ostholstein bin ich verwurzelt, nutze die breiten Angebote in allen Lebensbereichen, genieße die abwechslungsreiche Natur und liebe den Ostseestrand.

 

Meine ersten drei Lebensjahre verbrachte ich in der Burgtorstraße. Danach zog es meine Familie zu den Großeltern nach Lübbersdorf Kleinsthofsiedlung. Mit dem Fahrrad ging es zur Schule nach Oldenburg in Holstein. In der Freizeit spielte ich Fußball bei der Spielvereinigung Putlos und betrieb einige Jahre Leistungsschwim­men in der Oldenburger Schwimmhalle. Die umliegenden Dörfer wurden natürlich auch erkundet. 

 

Dabei lernte ich meine spätere Ehefrau Silvia kennen, der ich nach Sipsdorf folgte. Dort bauten wir im Jahr 1996 ein Einfamilienhaus und zogen unsere drei gemeinsamen Kinder groß.

 

Meinen Berufseinstieg nahm ich im Jahr 1979 in der Kreisverwaltung Ostholstein in Eutin als Verwaltungsan­gestellter. Im Anschluss an mein Studium zum Diplomverwaltungswirt an der Verwaltungsfachhochschule in Altenholz durchlief ich noch einige Fachbereiche im Kreishaus, bis es mich im April 2000 auf die Insel Feh­marn verschlug.

 

Dort arbeitete ich 14 Jahre im Fachbereich Bauen und Häfen, den ich 9 Jahre verantwortlich führte. Wäh­rend dieser Zeit leitete ich verschiedene Großprojekte, wie die Sanierung und Erweiterung des Meerwasser­wellenbades, das Repowering der Windkraft, Straßen- und Hafenbaumaßnahmen und initiierte verschiedene Förderprojekte.

 

Im September 2014 kehrte ich zurück zu meinen Wurzeln und wurde Büroleiter in der Stadt Oldenburg in Holstein sowie Werkleiter der Kommunalen Dienste, für die ich den Neubau des Betriebsgebäudes in der Feldstraße im März 2017 in Betrieb nehmen konnte. 

 

Oldenburg in Holstein war und ist mein Lebensmittelpunkt. Einkaufen, ärztliche Versorgung, Sportverein und vieles mehr finden in Oldenburg statt. Ich gebe alles dafür, dass Sie sich in Oldenburg wohl fühlen, Oldenburg für alle Bürgerinnen und Bürger lebens- und liebenswerter wird.