23. April - Infoveranstaltung im Pola Pola und Mehr

Ein ereignisreicher Tag! Besuch des Gildemuseums, Gesprächsrunde mit unserem Kinder- und Jugendbeirat und meine eigene Infoveranstaltung am Abend im Pola Pola waren meine Termine am Dienstag. Folgen Sie mir durch den Tag. 


Ganz entspannt führte mich Gildebruder Bernd Schultz am Nachmittag durch das Gildemuseum auf dem Gelände des Wallmuseums in Oldenburg. Höchst interessant sind die verschiedenen Unterlagen und Ausstellungsstücke. Besonders beeindruckt hat mich die Galerie der Gildekönige, die bis ins 19. Jahrhundert zurück reicht.


Bernd Schultz betreut auch den neu gegründeten Verein Bravo e.V., der das Brauchtum des Oldenburger Kindervogelschießens dokumentiet und fördert . Ich war sehr erstaunt, wie lange es die Tradition des Kindervogelschießens schon gibt und dass es sogar aus dem Jahr 1861 noch eine Königsplakette gibt. Es freut mich sehr, dass die Geschichte dazu aufgearbeitet wird, war ich doch im Jahr 1973 einer der Klassenkönige der vierten Grundschulklasse und durfte Ilona zum Tanz im Bahnhofshotel führen. Ich hoffe, dass die Lehrkräfte der Grundschule, die Eltern und alle Unterstützer diese Tradition weiterführen.Ich will das gerne fördern.


Um 16:00 Uhr traf ich den Kinder- und Jugendbeirat im Jugendzentrum. Über eine Stunde tauschten wir uns aus. Ich finde es toll, dass sich die jungen Leute für ihre Interessen einsetzen und für ihre Heimatstadt engagieren. Wir sprachen über ihre Arbeitsschwerpunkte, den Austausch mit den Schülervertretungen und wie sie in die Planungen der Stadt Oldenburg eingebunden werden können. Während meiner Tätigkeit auf Fehmarn war die Beteiligung der Kinder- und Jugendlichen zu Bebauungs- und ähnlichen Plänen Standard. In Oldenburg konnte ich das noch nicht feststellen. 


Auf ihre Fragen erklärte ich den Jugendlichen meine Vorstellungen zum Schulneubau, der Angebotssteigerung für Kinder-und Jugendliche. Den Wunsch nach einem Jugendcafe in der Innenstadt hatte ich bereits bei meinen Gesprächen in der Fußgängerzone von Jugendlichen verschiedener Altersgruppen aufgenommen. Hierüber und über die Gestaltung des Stadtparks unterhielten wir uns sehr ausführlich.


Zum Abschluss präsentierten die Jugendlichen mir stolz ihr Projekt „Rolli und Trolley“, das sie unter Beteiligung der Behindertenbeauftragten entwickelt haben. Rolli und Trolley gehen nun auf Reisen und sollen mit Bildern Geschichten über Barrierefreiheit und Barrieren sowie zum Engagement der Menschen für eine inklusive Gesellschaft zusammentragen. Toll gemacht!


Sehr gespannt, wie viele Oldenburgerinnen und Oldenburger zu meiner ersten Infoveranstaltung im Pola Pola kommen würden, war ich schon. Als mein Moderator Hans-Jürgen Löschky um 19:00 Uhr die Anwesenden herzlich begrüßte, konnte ich knapp fünfzig Interessierte zählen. Der Saal war gut gefüllt und ich zufrieden.


Zunächst stellte ich mich den Gästen persönlich vor und zeigte meine beruflichen Stationen und Projekte auf. Danach präsentierte ich die für mich wichtigen Projekte und Ziele, die ich als Bürgermeister angehen und umsetzen werde. Vom Schulneubau, über die Stadtsanierung bis hin zum Wohnungsbau und die Gewerbeflächenentwicklung schilderte ich meine Ansätze.


Anschließend ging es in eine muntere und breit gefächerte Fragestunde. Lärmschutz an der neuen Bahntrasse, wo könnten neue Gewerbegebiete entstehen oder wie kann die untere Schuhstraße wieder belebt werden, waren einige Themen, zu denen ich Vorstellungen und Lösungsansätze mitteilte und zwischendurch Beifall und Zustimmung erhielt.


Nach gut anderthalb Stunden dankte ich den Gästen für ihr Interesse und bin mir sicher, dass ich sie von meiner Kompetenz und meinen richtigen Ansätzen für ein lebens- und liebenswerteres Oldenburg in Holstein überzeugen konnte. Anschließend führte ich noch einige Einzelgespräche für die ich auch weiterhin zur Verfügung stehe. Trauen Sie sich, nehmen Sie Kontakt zu mir auf.